0176 20 66 47 42 hallo@frau-winter.de

Workshops & Vorträge

Wissen ist für die Menschheit da, nicht für einen einzelnen Menschen. Ich habe das Glück, dass ich mein Wissen als buchbare Dozentin und Referentin bei meinen Vorträgen, Kursen, Workshops und Frauenkreisen teilen darf. Auf meinen Veranstaltungen spreche ich über das Resilienz Konzept und Möglichkeiten zur Resilienzförderung, die Bedeutung der Bindung für eine gesunde psychische Entwicklung, über Weiblichkeit und Heilung und über die Ganzheitlichkeit unserer Seelen – auch im transgenerationalen Kontext.

Eines meiner Herzensthemen ist das Feld von Schwangerschaft, Geburt und Mama sein. Als Fürsprecherin von Dr. Michel Odent und seinen medizinischen Erkenntnissen informiere ich darüber, was eine friedvolle, artgerechte und natürliche Geburt ausmacht – und wie Frauen in ihre Intuition und Selbstermächtigung zurück finden können.

Ich halte Vorträge und gestalte interaktive Workshops für Eltern, Pädagogen und alle anderen interessierten Berufs- und Menschengruppen. Meine Inhalte können ganz individuell an die Wünsche und Bedürfnisse der Gruppe angepasst werden.

Workshop oder Vortrag anfragen

Doris Wegener

“Romy hat mit Ihren Workshops „Starke Kinder – Gutes Klima“ und „Resiliente Kinder, Resilienter Planet – Wie Wir Unsere Kinder für den Klimawandel Stärken“ die Veranstaltungsreihe „Klimaschutz an Bord“, die im Rahmen der Klimawoche 2019 in Rostock stattfand, nachhaltig bereichert. Sie gab einen Einblick in das Konzept der Resilienz, mit dem es möglich ist, Kinder schon früh zu fördern, um handlungsfähig und optimistisch mit dem Klimawandel und seinen Auswirkungen umzugehen.
Der Fokus beider Workshops lag darauf, die Selbstwirksamkeit, Lösungsorientierung und Kreativität der Kinder zu stärken, damit sie auch in Krisenzeiten handlungsfähig und optimistisch bleiben.
Mit Erzählungen aus eigenen Erfahrungen hat sie die Teilnehmer*innen ermutigt und auch zum Schmunzeln gebracht. Mit ihrer Authentizität verlieh Romy den Workshops eine angenehme Leichtigkeit, was die Ernsthaftigkeit des Themas nicht minderte und konnte so die Gedankenwelt ihrer Teilnehmer*innen, vor allem die besorgter junger Mütter, in eine positive Richtung lenken.”